Home / Immobilien / Der Zins einer Grundschuld ist höher als der Sollzins

Der Zins einer Grundschuld ist höher als der Sollzins

Warum ist das denn eigentlich so?

Prinzipiell wird ein hoher bzw höherer Zinssatz vereinbart im Kreditvertrag. Das hat den Sinn, dass eventuell höhere Zinsen zum Zeitpunkt der Verlängerung quasi abgefangen werden können.

Vereinfacht gesagt werden so Schwankungen ausgeglichen und es wird nicht gleich über eine Zwangsversteigerung nachgedacht bei etwas rückständigen Ratenzahlungen.

Generell zahlt man als Kreditnehmer aber nur den Sollzins, welcher vertraglich vereinbart wurde. Der Grundschuldzins ist also nur auf dem Papier wichtig.

About

Dieser Blog ist mein persönlicher Beitrag zur finanzieller Bildung in Deutschland. Ich versuche mit meinen Texten und Beiträgen in erster Linie meine eigene Situation aufzuzeigen. Mit Witz und Charme gepaart bringe ich außerdem das Thema Geld und dessen Verwaltung auf dein Smartphone und deinen PC. Was mache ich? Wie mache ich es? Wozu mache ich es? Das sind die Kernthemen dieses Blogs.

Check Also

Was kostet (m)eine Arbeitsstunde?

Ich habe mich schon oft mit der Frage beschäftigt, was denn alles so abfällt bei …

Warum sortiere ich meine Papiere?

Es gibt mehrere Arten seine Papiere zu ordnen. Das weiß ich selbst auch nur zu …

Ein Haus in der Natur

Was ist eine Grundschuldbestellung?

Für die Grundschuldbestellung muss ein Termin beim Notar gemacht werden. Ich, als Grundstückseigentümer, stimme offiziell …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.