Home / Fixkosten / Fitnessstudio und sparen?

Fitnessstudio und sparen?

Beim Abschluss eines Abos im Studio lauert doch die eine oder andere Kostenfalle. Naja, so eine richtige Falle ist es nicht wirklich. Trotzdem kann ich, mit etwas Grips, meinen Mitgliedsbeitrag sinnvoll zahlen.

Es geht nicht um den Mitgliedsbeitrag an sich. Dieser ist ja sowieso fällig, da ich ja nunmal ins Studio gehe (Punkt). Klingt logisch, ist auch so.

Kostenmodelle prüfen

Da es nun klar ist, dass ein Mitgliedsbeitrag fällig ist, macht es Sinn sich mit den Kostenmodellen vertraut zu machen. Denn überall, wo es Abo-Systeme gibt, kannst du die Kosten / Zeit Funktion anwenden.

Ganz simpel bedeutet das nur, dass es immer mehrere Möglichkeiten gibt zu zahlen. Die meisten kennen nur „monatlich“. Das ist auch meist der Standart, welcher angeboten wird. Der Großteil nimmt dieses Angebot an und damit hat es sich.

Den Inhaber freut es, denn an diesen Personen verdient er mitunter am meisten.

Was gibt es für Alternativen?

Bei dem moantlichen Zahlungsintervall gibt es einen 12 Monatszeitraum und einen 24 Monatszeitraum. 12 Monate kosten 27,90€ und 24 Monate kosten 19,90€. Das liegt an der zeitlichen Bindung.

Schließe ich also länger ab, zahle ich weniger. In meinem Studio sind das mal eben 8€ monatlich.

Da ich meine Kosten wirklich hardcore unter der Lupe betrachte und immer wieder optimiere, möchte ich natürlich nicht monatlich zahlen oder sparen durch lange Laufzeiten.

Vorrauszahlungen sparen das meiste Geld ein!

Statt monatlich zu zahlen, nutze ich die Variante der Vorauszahlung. Das ist exakt das Prozedere, welches man auch bei Versicherungen antrifft UND welches ich natürlich auch nutze.

Die ein Jahr Variante kostet im Voraus 300€. Das kann wunderbar durch 12 geteilt werden. 25 Euro stehen nun 27,90€ gegenüber. Immerhin fast 3 Euro monatliche Ersparnis.

Besonders sichtbar wird es bei der Vorauszahlung für 2 Jahre. Diese kostet nämlich 460 Euro, was auf den Monat runtergebrochen 19,16€ sind. Über 10 Euro. Das ist mal ein Wort.

Fazit

Wie auch bei Versicherungen zum Beispiel kostet eine lange Mitgliedschaft, welche im Voraus beglichen wird grundsätzlich weniger. Die wirklich teuerste Variante ist eine kurze Laufzeit, gepaart mit einem monatlichen Zahlzyklus.

Natürlich muss das Geld für die Vorauszahlung erst einmal vorgestreckt werden. 460 Euronen sind jetzt auch kein Pappenstil. Trotzdem ist es machbar und durchaus sinnvoll.

Durch diese simplen Änderungen muss ich über 10€ weniger im Monat weniger aufbringen. Sparen muss nicht immer schwer sein oder schwachsinnig…

About

Dieser Blog ist mein persönlicher Beitrag zur finanzieller Bildung in Deutschland. Ich versuche mit meinen Texten und Beiträgen in erster Linie meine eigene Situation aufzuzeigen. Mit Witz und Charme gepaart bringe ich außerdem das Thema Geld und dessen Verwaltung auf dein Smartphone und deinen PC. Was mache ich? Wie mache ich es? Wozu mache ich es? Das sind die Kernthemen dieses Blogs.

Check Also

Budget für Brillenträger richtig erstellen

Das Thema Brille findet in fast keiner Finanzplanung Platz, was ich etwas schade finde, denn …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.