Home / Schulden / Schulden tilgen ist geil!

Schulden tilgen ist geil!

Wer Schulden hat, weiß ganz genau, was das für eine Last ist. Sie drückt einem sprichwörtlich alles ab. Allein der Gedanke an Schulden lassen einen nicht vernünftig schlafen.

Doch warum zum Geier bekommen manche eine dezente Krise und andere sind völlig tiefenentspannt beim abzahlen ihrer Schulden? Die Antwort ist schlicht „Mindset und Strategie“

Das Hauptproblem muss identifiziert werden

Es kommt nicht selten vor, dass ich angesprochen werde und einige Tipps zum sparen und der Schuldentilgung „droppen“ soll. Ja nee, is klar.

Das Sparen an sich und die Schuldentilgung kann nie wirklich einzeln betrachtet werden. Und genau das ist es, was manch einer nicht versteht.

Es geht nicht darum, wieviel Frischkäse ich auf mein Brötchen schmiere, damit er lange genug reicht und ich deswegen Geld spare. Es geht um vielmehr.

Das große Ganze wird einfach nicht betrachtet. Das ist der fundamentalste Fehler.

Ein System – oder doch kein System?

Sparen und Schuldentilgung sind wirklich wichtige Dinge, keine Frage. Gepaart sind sie dann nochmal wertvoller. Doch beides nützt mir Nüschte, wenn ich generell keinen Plan von meiner Kohle hab!

Es macht einfach Sinn seine Ausgaben zu erfassen und so genau zu sehen, wo, wann, wieviel welches Geld hingeht. Dabei muss ich noch nicht mal kompliziert sein.

Viele stellen sich Geldverwaltung immer so extrem schwer vor. Liste hier und Liste da. Einnahmen Ausgaben kontrollieren blabla. Ist es gar nicht. Die Ausgaben müssen nur einmal aufgeschrieben werden. Das ist alles. DAS ist das System!!

Einnahmen und Ausgaben

Natürlich muss ich mich jetzt mal hinsetzen und alles aufschreiben, was Kosten verursacht. Alles, angefangen von der GEZ über KFZ Haftplicht bis zum Finanztest Abo und sämtlichen Telefonen etc.

Wie lange das dauert weiß ich nicht. Dürfte bei jedem verschieden sein. Logisch. Hat ja nicht jeder das Gleiche an Ausgaben.

Die Einnahmen sind meist überschaubarer. Hier ist oft nur das Arbeitseinkommen da.

Nun werden die Einnahmen den Ausgaben gegenübergestellt. Sind die Ausgaben höher ist es scheiße, andersherum ist es wesentlich besser!

Nach der Abrechnung

Wenn so eine Liste einmal erstellt ist, muss sie gar nicht unbedingt dauerhaft auf den Euro genau aktuell sein. Die Richtung ist ganz einfach wichtig.

Die Haftpflichtversicherung kann sich natürlich mal verändern. Doch diese kostet dann nicht auf einmal 200€ mehr im Monat, sondern wird dann mal 15€ jährlich teurer. Das macht monatlich dann nicht ganz so viel aus.

Durch das Grundrauschen oder auch das Gerüst – völlig egal, wie man es nennt, schafft man sich einen Überblick

Schulden tilgen nie allein

Nun könnte man denken, dass nach der Einnahmen/Ausgabenliste der Schuldenabbau kommt. Doch das wäre nicht korrekt. Vor dem Abbau kommen die Rücklagen.

Ich persönlich bilde Rücklagen und Budgets für so ziemlich alles. Haushalt, Autos, Klassenfahrten, Zahnarzt, Tierarzt etc. pp. Also so ziemlich alles, was so anfallen kann.

Dafür musst du jetzt nicht anfangen nochmal alles auszurechnen, sondern es reicht eine Pauschale von 10% der Einnahmen. Dieses Geld wird dann auf einem anderen Konto geparkt und gut ist. Alles außer der Reihe wird hiervon gezahlt.

Jetzt kommt er – Der Schuldenabbau

Nun folgt die simple Subtration. Von den Einnahmen ziehe ich Ausgaben und Rücklagen ab und erhalte nun einen Betrag x. Dieser Betrag bildet jetzt den zusätzlichen Schuldenabbau.

Natürlich kann dieser Betrag erheblich variieren beim Einzelnen. Das ist aber überhaupt nicht schlimm. Selbst 20€ im Monat machen langfristig eine Menge aus.

Tilgen, tilgen, tilgen

Diese 20 Euro werden nun getilgt. Oder 30 Euro oder 100 Euro oder auch 300 Euro. Alles, was dazu nötig ist, ist der Kreditvertrag. Hier steht exakt drin, wie wann wieviel du tilgen kannst.

Manchmal kannst du nur zum Ende des Jahres sondertilgen, manchmal mitten im Jahr. Manchmal 5% der Gesamtsumme, manchmal willkürlich wie du das willst.

Das ist ganz unterschiedlich, sollte aber sehr einfach heraus zu finden sein. Wenn alle Stricke reißen und du es nicht findest: ruf da an und frag!

Denk immer daran: Auch 20 Euro lohnen sich. Bei einem langen Kreditvertrag, wie einer Immobilie, summieren sich 20 Euro monatlich zu 4800€ in 20 Jahren. Das macht bei manchen schon einige Kreditraten aus!

About

Dieser Blog ist mein persönlicher Beitrag zur finanzieller Bildung in Deutschland. Ich versuche mit meinen Texten und Beiträgen in erster Linie meine eigene Situation aufzuzeigen. Mit Witz und Charme gepaart bringe ich außerdem das Thema Geld und dessen Verwaltung auf dein Smartphone und deinen PC. Was mache ich? Wie mache ich es? Wozu mache ich es? Das sind die Kernthemen dieses Blogs.

Check Also

Warum sortiere ich meine Papiere?

Es gibt mehrere Arten seine Papiere zu ordnen. Das weiß ich selbst auch nur zu …

Ein Haus in der Natur

Was ist eine Grundschuldbestellung?

Für die Grundschuldbestellung muss ein Termin beim Notar gemacht werden. Ich, als Grundstückseigentümer, stimme offiziell …

Konfirmation – wieviel schenken?

Irgendwann werden die Kinder auch mal älter. Auch wenn wir es manchmal nicht wirklich möchten, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.