Home / Begriffserklärungen / Was sind Bereitstellungszinsen?

Was sind Bereitstellungszinsen?

Wenn du einen Kredit aufnimmst, kannst du die Summe auch erst später in Anspruch nehmen. Genau dann fängt die Bank an die Hände aufzumachen und du zahlst Bereitstellungszinsen.

Der Hintergrund ist einfach, dass die Bank Oppertunitätskosten hat. Das bedeutet ganz simpel, dass sie mirt dem Geld nichts anfangen kann, solange es auch nicht von mir genutzt wird. Sie können es nicht anlegen oder an wen anderes verleihen. Dabei gehen Zinsen flöten. Üblich sind Zinsen in Höhe von 0,25% der Kreditsumme pro Monat.

Viele Banken geben mittlerweile die Möglichkeit ein Jahr kostenfrei den Kredit abrufbereit zu haben, ohne letztlich Bereitstellungszinsen zu zahlen. Gerade für Häuslebauer ist dieser Punkt ein sehr wichtiger, denn es kann sich beim Bau IMMER etwas verzögern!

About

Dieser Blog ist mein persönlicher Beitrag zur finanzieller Bildung in Deutschland. Ich versuche mit meinen Texten und Beiträgen in erster Linie meine eigene Situation aufzuzeigen. Mit Witz und Charme gepaart bringe ich außerdem das Thema Geld und dessen Verwaltung auf dein Smartphone und deinen PC. Was mache ich? Wie mache ich es? Wozu mache ich es? Das sind die Kernthemen dieses Blogs.

Check Also

Der Schulden Masterplan

An dieser Stelle füge ich unseren Masterplan mit entsprechenden Verlinkungen an. Alle Schritte haben den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.